Landesausstellung 2018

Mit dem Kombiticket erhalten Sie Zutritt zu allen Museen. Darin ist ein Tagesticket des Salzburger Verkehrsverbunds inkludiert, welches an einem frei wählbaren Tag, in allen Zonen, gültig ist.

TAGUNG

Kultur(en) des Friedens

15. – 17. Oktober
Salzburg, St. Virgil, Ernst-Grein-Straße 14, 5026 Salzburg
Anmeldung online: www.virgil.at/friedenstagung
Email: anmeldung@virgil.at, Veranstaltungsnummer: 18-0563

Das Friedensbüro und die Stille Nacht 2018 GmbH laden in Kooperation mit St. Virgil Salzburg und dem Arbeitskreis Friedenspädagogik in der Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung zu einer dreitägigen inter- und transdisziplinärer Tagung ein.

Im Rahmen der Tagung soll ein konstruktiver Blick auf die aktuellen Spannungsfelder unserer Gesellschaft, zu denen etwa zunehmende Pluralität, soziale und ökonomische Ungleichheit oder Umweltzerstörung zählen, geworfen und unterschiedliche Konzepte und Zugänge einer Friedenskultur gegenübergestellt werden.

Programm!

Dezentrale Landesausstellung an neun Standorten

Am Weihnachtsabend 1818 ließen Joseph Mohr und Franz Xaver Gruber „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ in der kleinen St. Nikola-Kirche in Oberndorf bei Salzburg zum ersten Mal erklingen. Schon um die darauf folgende Jahrhundertwende fand es seinen Weg um die Welt. Inzwischen wird „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ in über 300 Sprachen gesungen. Dieses besondere Lied ist Teil des kollektiven Gedächtnisses, der Identität des Landes Salzburg, Europas und jener der ganzen Welt.

Sieben Salzburger Standorte – Salzburg, Oberndorf, Hallein, Arnsdorf bei Lamprechtshausen, Mariapfarr, Hintersee und Wagrain – schließen sich über die Grenzen hinweg mit den Museen in Hochburg-Ach (OÖ) und Fügen (Tirol) zu einer völlig neuen Art der dezentralen Landesausstellung zusammen.

Diese bringt eine nachhaltige Qualitätssteigerung in der Museumslandschaft Salzburgs, denn vier der insgesamt sieben Ausstellungsorte im Bundesland Salzburg wurden zwischen 2016 und 2018 neu gestaltet und präsentieren im Rahmen der Landesausstellung neben ihren Dauerausstellungen auch eigene Sonderschauen.